Wollobee Wunschwicklung

ab 8,50 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit: 4-5 Tag(e)

Beschreibung

Wenn Sie sich gerne ein Verlaufgarn in Ihren Wunschfarben wickeln lassen möchten, dann wählen Sie hier bitte die Fadenstärke und die Lauflänge aus.

Ihre Farbwünsche schreiben Sie uns in der Verkaufsabwicklung im Textfeld dazu, bitte immer von der Mitte aus gehend.

Alternativ können Sie uns selbstverständlich auch eine Mail schreiben - info@wollobee.at



50% Baumwolle / 50 % Polyacryl

Tolle Qualität mit angenehmen Griff und schönem Glanz.

Waschbar bei 30°C Wollwäsche. Nicht wringen, oder schleudern, sondern auf ein Handtuch legen, aufrollen und ausdrücken. Danach in Form ziehen, oder aufspannen und vorzugsweise liegend trocknen.


Umrechnung Lauflänge - Gewicht:

100 m 3-fach = ca 20 g

100 m 4-fach = ca. 26 g

100 m 5-fach = ca. 33 g

100 m 6-fach = ca. 40 g

mit Beilaufgarn plus ca. 3 %

Das tatsächliche Gewicht ist bei Garnen immer ein klein wenig schwankend, da die jeweilige Luftfeuchtigkeit von den Fasern aufgenommen, bzw. abgegeben wird. Wir geben daher die Garnmenge in Metern/Lauflänge an, da diese für eine Projektberechnung wesentlich genauer ist.


Die angegebenen Nadelstärken sind nur ein Richtwert und müssen nicht sklavisch befolgt werden. Es ist letztendlich von Ihrem Projekt, Ihren Vorlieben und Ihrem persönlichen Arbeitsstil abhängig. Genauso verhält es sich bei unseren Maschenproben. Schon die Verwendung unterschiedlicher Nadeln (Metall, Holz, Bambus, Kunststoff) kann zu anderen Ergebnissen führen.

Wir empfehlen daher grundsätzlich immer eine eigene Maschenprobe zu machen.

Einzelheiten dazu lesen Sie bitte in der Rubrik Wissenswertes nach.


Allgemeine Information zu unseren Wollobee Verlaufsgarnen:


Alle unsere Verlaufsgarne werden mit größter Sorfalt in unserem Hause von Hand für Sie gewickelt. Unsere Garne sind gefacht, d.h. die einzelnen Fäden sind nicht verzwirnt, sondern laufen lose und parallel. Im Farbverlauf sind die neuen Fäden einzeln angeknüpft. Wir schneiden die Fadenenden nicht kurz ab, denn diese würden im fertigen Strickstück u.U. sichtbar abstehen, bzw. könnten sich beim Waschen lösen. Wir lassen immer ein längeres Fadenstück hängen, das dann über einige Maschen eingestrickt werden sollte. Den Rest lässt man vorerst hängen und erst nach dem Waschen und Spannen wird der Überstand bündig weg geschnitten.

Es ist möglich, dass sich beim Stricken, bei einzelnen Fäden Schlaufen bzw. Überlängen ergeben. Das ist bei gefachten Garnen fast unvermeidlich, denn es genügt oft schon, dass man beim Abstricken einen einzelnen Faden nicht erwischt und schon hat man eine Schlaufe. Meist genügt es den Überstand ein wenig mit den Fingern in Richtung zum Knäuel hin auszustreifen. Wenn sich einmal eine Längere Schlinge ergeben sollte - bei zickigen Beilaufgarnen kann das gerne mal passieren - dann einfach im Mittelpunkt der Schlaufe durch schneiden, neu verknoten und genau wie bei einem Verlaufsknoten, den Überstand mit einstricken. Im fertigen Strickstück sind solche Korrekturen nicht mehr sichtbar.